Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Kultusministerium
Aktenzeichen:4.12-81703
Erlassdatum:20.06.1995
Fassung vom:21.10.2005
Gültig ab:22.11.2005
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:22311.t
Richtlinien zum Schülerstammblatt und zum sonstigen Datenbestand an allgemeinbildenden Schulen, berufsbildenden Schulen und Schulen des zweiten Bildungsweges des Landes Sachsen-Anhalt - Anlage: Inhalt des Schülerstammblattes

Zum Hauptdokument : Richtlinien zum Schülerstammblatt und zum sonstigen Datenbestand an allgemeinbildenden Schulen, berufsbildenden Schulen und Schulen des zweiten Bildungsweges des Landes Sachsen-Anhalt


Anlage


I.

1.
1.1.
Grunddaten der Schülerinnen und Schüler:
1.1.1.
Schülernummer/Nummer des Gesamtschülerverzeichnisses
1.1.2.
Name, einschließlich Geburtsname
1.1.3.
Vorname
1.1.4.
Anschrift
1.1.5.
Geschlecht
1.1.6.
Geburtsdatum, Geburtsort
1.1.7.
Muttersprache
1.1.8.
Telefonnummer als freiwillige Angabe
1.2.
Grunddaten der Erziehungsberechtigten
1.2.1.
Name, Vorname der Erziehungsberechtigten oder Bezeichnung der Personen oder der Stellen nach § 43 Abs. 1 des Schulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt
1.2.2.
Anschrift(en)
1.2.3.
Telefonnummer(n) als freiwillige Angabe

2.
2.1.
Datum der ersten Einschulung
2.2.
Eintrittsdatum
2.3.
Vorbildung bei Aufnahme (bisher erreichte Schul-/Ausbildungsabschlüsse), bisher besuchte Schulen (Zeiträume, Schulname, Schulnummer, Anschriften mit Schulform-, Schultypangabe, anderes Bundesland)
2.4.
zur Zeit besuchter Schuljahrgang und gegebenenfalls erfolgter Wechsel/wiederholter Schuljahrgang/Begrenzung der Verweildauer, Überweisungen
2.5.
Klassenlehrerin oder Klassenlehrer, Beratungslehrkräfte
2.6.
Entlassungsdatum (Aushändigungsvermerk des Zeugnisses) und Art des erstellten Zeugnisses (erreichter Abschluß/Abschlußprüfung)
2.7.
Überweisungsdatum, Name, Anschrift der aufnehmenden Schule
2.8.
Befreiung vom Unterricht, insbesondere Befreiung vom Sportunterricht (Umfang/Zeitraum)
2.9.
Datum der Abmeldung vom Religionsunterricht, Wiederanmeldung; gewählte Schwerpunkte in Bildungsgängen, wie Fachleistungskurse, Wahl von Fächern in den Kursbereichen
2.10.
Teilnahme an zusätzlichen freiwilligen Unterrichtsveranstaltungen und Arbeitsgemeinschaften (Beginn und Ende), insbesondere Daten zur Teilnahme an Fördermaßnahmen (z. B. Lese-Rechtschreibförderung)
2.11.
Praktika (Zeitraum, Ausbildungsstätte und Anschrift)
2.12.
Besondere gesundheitliche Beeinträchtigung/körperliche Behinderung – soweit zu Unterrichtszwecken notwendig (z. B. Sehschwäche)
2.13.
Fahrschülerinnen und bzw. Fahrschüler und Art der Beförderung (Verkehrsverbindung, Beförderung mit dem Schulbus, mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei bzw. ohne Erstattung der Fahrkosten, Bewilligungszeitraum)
2.14.
Schulbescheinigung für die Leistungsträger nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz i. d. F. vom 6. 6. 1983 (BGBl. I S. 645), zuletzt geändert durch Art. 8 des Zweiten SED-Unrechtsbereinigungsgesetzes vom 23. 6. 1994 (BGBl. I S. 1311), (Datum und Kennzeichen); Vermerk über ein Mandat in Mitwirkungsorganen nach §§ 45, 50, 77, 78 des Schulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (Zeitraum, bekleidetes Amt) und sonstige schulbezogene Funktionen (z. B. Schülerlotse)
2.15.
Schulversäumnisse über zwei Monate wegen Krankheit/aus sonstigen Gründen/ohne Angabe von Gründen

II.

1.
Zweitschriften von Zeugnissen gemäß Bezugserlaß zu Buchstabe 1
2.
Kursergebnisse mit Noten bzw. Punktbewertung
3.
Wesentliche Zeugnisbemerkungen zur jeweiligen Klasse/zum jeweiligen Schuljahrgang: zur Versetzung, Entlassung, Wiederholung, zum Rücktritt, zum Überspringen, zur Überweisung und zur Leistung; Erläuterung der Fächer-/Kursergebnisse usw.
4.
Angaben über die Benachrichtigungen bei gefährdeter Versetzung gemäß VersetzungsVO einschließlich des Hinweises auf etwaige besondere Folgen einer Nichtversetzung
5.
Ergebnisse der Klassenkonferenz für den Übergang in eine andere Schulform, in einen anderen Bildungsgang sowie anderer Zeugnis- und Notenkonferenzen
6.
Prüfungsprotokolle und Notenlisten, Nachholen einer Prüfung, Nachprüfung, Wiederholen einer Prüfung gemäß AbschlußVO.

III.

1.
1.1.
Zurückstellung vom Schulbesuch
1.2.
Nachträgliche Zurückstellung vom Schulbesuch
1.3.
Besuch einer Vorklasse
1.4.
Vorzeitige Aufnahme einschließlich Untersuchungsergebnis
1.5.
Lese-Rechtschreibschwäche

2.
2.1.
Unterlagen über die Befreiung von der Benotung in der ersten Fremdsprache gemäß Bezugserlaß zu Buchstabe m
2.2.
Schullaufbahnerklärung 6. Schuljahrgang
2.3.
Unterlagen zur Nichtschülerprüfung (Zulassungsunterlagen, Prüfungsunterlagen, Zeugniskopien) gemäß NSchHRP-VO

3.
3.1.
Kurswahl Sekundarbereich II (Grund-, Leistungskurse) drittes und viertes Abiturfach (Erfüllung der Pflichtbedingungen) und Leistungsergebnisse ab Schuljahrgang 11/I
3.2.
Zulassung zum Abitur (erforderliche Ergebnisse und Datum)
3.3.
Fächer mit schriftlichen Arbeiten
3.4.
Einzelergebnisse im Abitur
3.5.
Besondere Berechtigungen (Latinum, Graecum usw.)

4.
4.1.
Sonderschulaufnahmeverfahren (Datum und Entscheidung)
4.2.
Sonderpädagogisches Gutachten

5.
5.1.
Abendklassen an Sekundarschulen
5.1.1.
Zulassungsbenachrichtigung des Schulaufsichtsamtes
5.1.2.
Kopie der Geburtsurkunde
5.1.3.
Amtlich beglaubigte Abschrift vom letzten Zeugnis
5.1.4.
Weitere Unterlagen gemäß ASekVO
5.2.
Abendgymnasium/Kolleg
5.2.1.
Die unter Abschnitt III Nrn. 3 und 6 genannten Daten dieser Anlage
5.2.2.
Bewerbungsunterlagen
5.2.3.
Aufnahmeentscheidung

6.
6.1.
Ausbildungsberuf
6.2.
Ausbildungs-/Arbeitszeitraum (Eintrittsdatum bei Betrieb/Folgebetrieb, Ausbildungsmonate, voraussichtliches Ende der Ausbildung)
6.3.
Art des Ausbildungsverhältnisses/Berufstätigkeit (Berufsfeld bzw. Fachrichtung)
6.4.
Bezeichnung der Ausbildungsstätte/Arbeitsstätte mit Anschrift und Telefonverbindung
6.5.
Frühere Berufsausbildung
6.6.
Berufsschultage
6.7.
Voll- oder Teilzeitschülerin bzw. -schüler/Blockunterricht

6.8. Die den unter Abschnitt III Nr. 2 entsprechenden Daten dieser Anlage


IV.

1.
1.1.
Das Klassenbuch, das Kursheft mit folgenden Angaben:
a)
Bezeichnung der Klasse/des Kurses,
b)
Namen der Lehrkräfte unter Nennung der Fächer,
c)
Namen der Schülerinnen und Schüler einschließlich evtl. schulischer Funktionen,
d)
Namen der Vorsitzenden der Klassenelternschaft und deren Stellvertretende
e)
Telefonnummer, unter der die Erziehungsberechtigten erreichbar sind, soweit diese dafür ihre schriftliche Einwilligung gegeben haben;
f)
Anschrift(en),
g)
die von volljährigen Schülerinnen und Schülern angegebene Kontaktadresse,
h)
Nachweise zum Unterricht (einschließlich der Unterrichtsthemen, des Unterrichtsausfalls, der Unterrichtsvertretung und der Hausaufgaben), Vermerk über fehlende und verspätete Schülerinnen und Schüler und besondere Vorkommnisse im Unterricht,
i)
Notenspiegel/Ergebnisspiegel von Klassenarbeiten/Klausuren.
1.2.
Prüfungsakten (Zulassungs- und Prüfungslisten, Prüfungsniederschriften usw.)
1.3.
Vermerke über erteilte Schulbescheinigungen für Anträge auf Schülerfahrkostenübernahme, Ausbildungsförderung
1.4.
Lehr- und Lernmittelausgabe einschließlich der zur Bearbeitung erforderlichen Einzeldaten

2.
2.1.
Die Schülerakte (Schülerbegleitmappe), die ergänzend alle die einzelne Person betreffenden Vorgänge enthält (z. B. Zeugniszweitschriften, Schriftverkehr zu Schulpflichtverletzungen, Erziehungsmittel und Ordnungsmaßnahmen, Vermerke über erteilte Schulbescheinigungen, Schülerausweise, Ausnahmegenehmigungen, Lese-Rechtschreibschwäche-Testunterlagen, Sonderschulgutachten, Aktenvermerke über Schullaufbahnen usw.)
2.2.
Die nicht im Schülerstammblatt enthaltenen, getrennt aufzubewahrenden Beratungsunterlagen sonderpädagogischer, medizinischer, psychologischer und sozialer Art
2.3.
Auflistungen als Auszüge aus bestehenden Sammlungen (z. B. zentrale Suchkartei mit den Individualdaten, Anmeldefristen, Anwesenheitslisten, Klassenlisten)
2.4.
Notenliste mit Einzelnoten je Fach/Kurs, Klassenarbeiten, Kursarbeiten, Klausuren, Ergebnisse der sonstigen Mitarbeit mit Noten- bzw. Punktbewertung sowie Aufzeichnungen zum Arbeits- und Sozialverhalten

3.
3.1.
Dauer der Zugehörigkeit der Erziehungsberechtigten in Mitwirkungsgremien gemäß §§ 56, 57, 60, 76, 78 des Schulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt
3.2.
Teilnahme an herausgehobenen künstlerischen, wissenschaftlichen und schulsportlichen Wettbewerben (z. B. Wettbewerbe "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren", "Jugend musiziert" usw.)


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVST-VVST000000914&psml=bssahprod.psml&max=true