Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Staatskanzlei
Aktenzeichen:62.12-57108
Erlassdatum:01.04.2019
Fassung vom:01.04.2019
Gültig ab:04.06.2019
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:220
Fundstelle:MBl. LSA. 2019, 218
Kunstbeirat

220



Kunstbeirat



RdErl. der StK vom 1. 4. 2019 – 62.12-57108



Fundstelle: MBl. LSA 2019, S. 218



Bezug:

Erl. des MK vom 27. 2. 2013 (MBl. LSA S. 115)





1.


Bei der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur wird ein Kunstbeirat berufen. Er berät die Landesregierung in Angelegenheiten der bildenden und angewandten Kunst. Mit seinen Empfehlungen unterstützt der Kunstbeirat die Umsetzung der kulturpolitischen Leitlinien der Landesregierung sowie der Kulturförderrichtlinie Sachsen-Anhalt vom 27. 7. 2017 (MBl. LSA S. 670). Im Rahmen seiner Tätigkeit analysiert er aufgrund seiner Fachkompetenz die Entwicklung der bildenden und angewandten Kunst im Land und gibt Empfehlungen zur Ausprägung von Förderschwerpunkten. Er fördert und regt Initiativen zur Vernetzung und Präsentation des Kunstschaffens in Sachsen-Anhalt an.



2.


Die Empfehlungen des Kunstbeirates beziehen sich insbesondere auf



a)
die Vergabe von Stipendien für Studienaufenthalte in Künstlerhäusern des Bundes und des Landes;


b)
die Gewährung von Förderstipendien an professionell arbeitende, besonders begabte, vorrangig jüngere Künstler für Vorhaben, an deren Realisierung ein besonderes Landesinteresse besteht;


c)
die Gewährung projektgebundener Zuwendungen, zu deren Bewertung er entsprechende Kriterien entwickelt;


d)
den Ankauf zeitgenössischer Arbeiten von Künstlern aus Sachsen-Anhalt mit dem Ziel des Aufbaus einer repräsentativen Landessammlung;


e)
die Entscheidung über die Annahme von Leihgaben und Schenkungen zeitgenössischer Kunst an das Land;


f)
die Planung und Durchführung von landesweiten Vorhaben, wie Ausstellungen, Veranstaltungen und Wettbewerben, die von besonderem Landesinteresse sind oder durch das Land initiiert werden sowie


g)
Möglichkeiten des Zusammenwirkens in einem kreativen Netzwerk der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung.


3.


3.1 Mitglieder des Kunstbeirates sind:



a)
ein Kurator mit dem Arbeitsschwerpunkt zeitgenössische Kunst,


b)
ein Kunstwissenschaftler mit dem Arbeitsschwerpunkt zeitgenössische Kunst,


c)
ein Künstler mit besonderem Bezug zu Sachsen-Anhalt,


d)
ein Publizist oder Verleger mit dem Arbeitsschwerpunkt zeitgenössische Kunst,


e)
ein Leiter eines Museums, Kunstvereins, einer Galerie oder Stiftung mit dem Arbeitsschwerpunkt zeitgenössische Kunst,


f)
zwei weitere sachkundige Persönlichkeiten, die über umfassende kunstwissenschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der bildenden und angewandten Kunst verfügen.


3.2 Die Mitglieder des Kunstbeirates dürfen keine Empfehlungen für Projekte abgeben, an denen sie selbst beteiligt sind.



3.3 Die Mitglieder des Kunstbeirates werden vom Staats- und Kulturminister für die Dauer von drei Jahren berufen. Eine einmalige Wiederberufung ist zulässig. Mindestens zwei der Mitglieder sollten nicht durch Geburt, Wohnsitz oder Arbeitsort mit dem Land Sachsen-Anhalt verbunden sein.



3.4 Die Mitglieder des Kunstbeirates wählen aus ihrer Mitte den Vorsitzenden und den Stellvertreter.



4.


Sitzungen des Kunstbeirates finden nach Bedarf statt, mindestens jedoch zweimal jährlich. Eine Sitzung ist durchzuführen, wenn mindestens drei Mitglieder es schriftlich beantragen. Die Sitzungen sind nicht öffentlich.



5.


Der Kunstbeirat ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Beschlüsse können im schriftlichen oder elektronischen Verfahren gefasst werden, wenn kein Mitglied diesem Verfahren widerspricht. Über die Inhalte und Ergebnisse haben alle Mitglieder Stillschweigen zu wahren.



6.


Die Geschäftsstelle des Kunstbeirates hat ihren Sitz in der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt.



7.


Den Mitgliedern des Kunstbeirates werden die Reisekosten auf Antrag nach der Reisekostenstufe B erstattet. Die freischaffend tätigen Mitglieder erhalten für ihre Teilnahme an den Sitzungen eine Sitzungsentschädigung in Höhe von 100 Euro pro Sitzung. Mit der Zahlung der Sitzungsentschädigung sind alle übrigen Aufwendungen der Mitglieder des Kunstbeirates mit Ausnahme der Reisekosten abgegolten. Die Sitzungsentschädigung wird den freischaffend tätigen Mitgliedern nur gewährt, wenn die Sitzungsteilnahme durch die Anwesenheitsliste oder die Sitzungsniederschrift der betreffenden Sitzung nachgewiesen ist. Finden mehrere Sitzungen am selben Tag statt, wird die Sitzungsentschädigung insgesamt nur einmal gezahlt.



8.


Personen- und Funktionsbezeichnungen in diesem RdErl. gelten jeweils in männlicher und weiblicher Form.



9.


Dieser RdErl. tritt am Tag nach der Veröffentlichung in Kraft. Gleichzeitig tritt der Bezugs-Erl. außer Kraft.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVST-220000-StK-20190401-SF&psml=bssahprod.psml&max=true