Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Bildung
Aktenzeichen:24-81005
Erlassdatum:27.02.2019
Fassung vom:27.02.2019
Gültig ab:24.04.2019
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:22311
 

Zum Hauptdokument : Die Arbeit in der öffentlichen Ganztagsschule



Anlage 1
(zu Nummer 5.1 Abs. 1 Satz 2)



Für die Berechnung des Ganztagszuschlages für öffentliche Ganztagsschulen gelten folgende Maßgaben und Verfahrenshinweise:



Je Schüler1

Jahrgänge in der offenen Form

Jahrgänge in der gebundenen Form

Lehrerwochenstunden

0,035

0,09

pM-Stunden

0,13

0,27

Budget

70 €

100 €



1.
Die für öffentliche Ganztagsschulen in kommunaler Trägerschaft ermittelte Stundenzahl an Lehrerwochenstunden und pM-Stunden (Zusatzbedarf im Rahmen des Ganztagszuschlags) wird jeweils auf die nächsthöhere halbe oder ganze Stundenzahl ab- oder aufgerundet.


2.
Die Differenz zwischen der tatsächlich an der Schule für die Gestaltung des Ganztagsangebotes verfügbaren Anzahl von Lehrerwochenstunden und dem errechneten Wert ist durch Erhöhung oder Reduzierung des Budgets um 2 000 Euro je Lehrerwochenstunde auszugleichen.


3.
Die Differenz zwischen der tatsächlich an der Schule verfügbaren Arbeitszeit der pädagogischen Mitarbeiter und dem errechneten Wert ist durch Erhöhung oder Reduzierung des Budgets um 300 Euro je Stunde auszugleichen.


4.
Die Berechnung des Ganztagszuschlags als Zusatzbedarf bezieht sich auf die Schülerzahlen am Stichtag der endgültigen Schülerzahlen und der endgültigen Klassenbildung.


5.
Damit ein entsprechender Planungsvorlauf gewährleistet ist, kann die Schule bereits auf der Grundlage der ersten vorläufigen Zuweisung für das jeweils folgende Schuljahr festlegen, welcher Anteil (in Lehrerwochenstunden und pM-Arbeitsvermögen) des zu erwartenden Zusatzbedarfes für den Ganztag als Budget gemäß Anlage 2 beantragt werden soll.


6.
Bis zu 10 v. H. der als Ganztagszuschlag zugewiesenen Lehrerwochenstunden können für die Koordination des Ganztagsangebotes verwendet werden.


7.
Schulen mit außerunterrichtlichen Ganztagsangeboten, die bereits genehmigten Ganztagsschulen in Landesträgerschaft sowie die bereits genehmigten Grundschulen mit Ganztagsangeboten können ausschließlich Budgetmittel erhalten. Für Gymnasien in Landesträgerschaft, die als Ganztagsschulen in der offenen oder in der gebundenen Form geführt werden, kann in begründeten Einzelfällen zur Verbesserung des spezifischen Leistungsniveaus gemäß § 3 Abs. 4 SchulG LSA von der Mindestschülerzahl gemäß Nummer 4.10 abgewichen werden. Budgetmittel können in Höhe von 150 Euro je Teilnehmer in der offenen sowie 300 Euro je Teilnehmer in der gebundenen Form gewährt werden.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVST-VVST000010533&psml=bssahprod.psml&max=true