Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:NotV ST
Fassung vom:07.06.2019
Gültig ab:06.07.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:303.3
Landesnotarverordnung
Vom 16. Dezember 1998

§ 7
Durchführung der Ausbildung

(1) In den ersten zwei Jahren des Anwärterdienstes sollen die Notarassessorinnen und Notarassessoren wenigstens zwei Notarinnen oder Notaren zur Ausbildung zugewiesen werden, deren Amtssitze sich nicht am selben Ort befinden und deren Ämter möglichst verschiedene Strukturen aufweisen sollen. Die Beschäftigung an der ersten Notarstelle soll in der Regel mindestens neun Monate dauern. Die Notarassessorinnen und Notarassessoren haben von den Standesorganisationen veranstaltete oder benannte Fortbildungsveranstaltungen zu besuchen.

(2) Die Überweisung der Notarassessorinnen und Notarassessoren kann an jede Notarin oder jeden Notar im Land Sachsen-Anhalt erfolgen. Dabei ist grundsätzlich maßgebend, ob die Notarstelle und deren Inhaberin oder Inhaber zur Ausbildung von Notarassessorinnen und Notarassessoren geeignet ist.

(3) Anstelle oder neben der Überweisung an eine Notarin oder einen Notar können die Notarassessorinnen und Notarassessoren auch an eine Standesorganisation (Notarkammer Sachsen-Anhalt, Ländernotarkasse, Bundesnotarkammer, und andere), an eine oberste Landesbehörde, die eine dem Zweck der Ausbildung dienende Tätigkeit der Notarassessorin oder des Notarassessors gewährleistet oder an ausländische Notarinnen und Notare überwiesen werden. Zeiten einer Tätigkeit nach § 6 Abs. 3 und § 7 Abs. 3 Satz 1 werden auf die Dauer des Anwärterdienstes angerechnet, soweit die Notarassessorin oder der Notarassessor mindestens 18 Monate des Anwärterdienstes bei Notarinnen oder Notaren abgeleistet hat. Zeiten einer Tätigkeit bei ausländischen Notarinnen und Notaren werden ebenfalls auf die Dauer des Anwärterdienstes angerechnet, soweit sie drei Monate nicht überschreiten und ein Beurteilungsbeitrag nach § 8 Abs. 2 Satz 2 vorliegt.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=NotV+ST+%C2%A7+7&psml=bssahprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm