Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APVO mJD LSA
Fassung vom:30.07.2019
Gültig ab:01.09.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:2030.98
Ausbildungs- und Prüfungsverordnung
für die Laufbahn des mittleren Justizdienstes des Landes Sachsen-Anhalt
(APVO mJD LSA)
Vom 2. Juni 2015

§ 9
Praktische Ausbildung

(1) Die Anwärterinnen und Anwärter haben als Ausbildungsnachweis während der praktischen Ausbildung in den Ausbildungsstellen Beschäftigungstagebücher nach einem von der Einstellungsbehörde herausgegebenen Muster zu führen. Darin sind die Lehrgebiete und die jeweils vermittelten Ausbildungsinhalte tageweise zu vermerken. Die Beschäftigungstagebücher sind wöchentlich von der Ausbildungsleitung auf Vollständigkeit zu kontrollieren und abzuzeichnen. Während der praktischen Ausbildung finden begleitender Unterricht und Leistungserhebungen durch Klausuren statt.

(2) Zum Ende der praktischen Ausbildungsabschnitte erstellen die Ausbildenden Beurteilungen für die Anwärterinnen und Anwärter, die ihnen zugewiesen sind. Die Beurteilungen sind mit einer Note nach § 11 Abs. 4 abzuschließen. Die Ergebnisse der Klausuren des begleitenden Unterrichts und die Beurteilungen nach Satz 1 sind den jeweiligen Ausbildungsleitungen zu übermitteln, die Zeugnisse erstellen, die die Einzelnoten ausweisen. Die Zeugnisse schließen mit einer auf zwei Dezimalstellen zu errechnenden Lehrgangsnote; eine sich ergebende dritte Dezimalstelle wird nicht berücksichtigt. Die Lehrgangsnote der praktischen Ausbildungsabschnitte errechnet sich aus dem Durchschnitt der grundsätzlich zu gleichen Anteilen zu berücksichtigenden Klausuren, wobei die vierstündigen Klausuren zweimal gezählt werden, sowie der vorliegenden Praxisbeurteilungen.

(3) Die Einstellungsbehörde erstellt die Muster für die zu erstellenden Zeugnisse. Die Zeugnisse sind den Anwärterinnen und Anwärtern bekannt zu geben und danach der Einstellungsbehörde zu übersenden.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=JmDAPO+ST+%C2%A7+9&psml=bssahprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm