Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APVO mJD LSA
Fassung vom:30.07.2019
Gültig ab:01.09.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:2030.98
Ausbildungs- und Prüfungsverordnung
für die Laufbahn des mittleren Justizdienstes des Landes Sachsen-Anhalt
(APVO mJD LSA)
Vom 2. Juni 2015

§ 20
Mündliche Prüfung

(1) Die mündliche Prüfung findet im direkten Anschluss an die schriftliche Prüfung statt. An der mündlichen Prüfung darf nur teilnehmen, wer wenigstens zwei Drittel der Aufgaben der schriftlichen Prüfung bearbeitet hat.

(2) Die mündliche Prüfung erstreckt sich auf die in § 8 Abs. 1 genannten Gebiete und soll von berufspraktischen Aufgabenstellungen ausgehen. In der mündlichen Prüfung werden auch Schlüsselqualifikationen wie Kommunikation, Bürgerfreundlichkeit und Teamfähigkeit berücksichtigt. Die Prüfungsabschnitte haben folgende Schwerpunkte:

1.

staatsbürgerliches Wissen einschließlich Grundzüge des Beamtenrechts,

2.

Straf- und Strafprozessrecht einschließlich Vollstreckungsrecht,

3.

Zivil- und Zivilprozessrecht einschließlich Zwangsvollstreckungsrecht,

4.

Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit,

5.

Protokollführung und Kostenrecht.

(3) Die mündliche Prüfung wird vom Prüfungsausschuss abgenommen. Die oder der Vorsitzende der Prüfungskommission leitet die mündliche Prüfung. Sie oder er sorgt für die Einhaltung der Prüfungsbestimmungen und für die Aufrechterhaltung der Ordnung.

(4) Für jeden Prüfling ist eine Gesamtprüfungsdauer von etwa 30 Minuten vorzusehen. Mehr als fünf Prüflinge dürfen nicht gemeinsam geprüft werden. Geprüft wird in drei Prüfungsabschnitten. Jedes Mitglied der Kommission prüft etwa die gleiche Prüfungszeit (Prüfungsabschnitt).

(5) Das vorsitzende Mitglied des Prüfungsausschusses kann das Zuhören bei der mündlichen Prüfung gestatten:

1.

Anwärterinnen und Anwärtern des dritten Ausbildungsabschnittes,

2.

Vertreterinnen und Vertretern von Spitzenorganisationen der Gewerkschaften und von Berufsverbänden sowie

3.

anderen Personen, an deren Anwesenheit ein dienstliches Interesse besteht.

Zuhörerinnen oder Zuhörer, die den Anordnungen der oder des Vorsitzenden der Prüfungskommission keine Folge leisten, können aus dem Prüfungsraum verwiesen werden.

(6) Das Prüfungsergebnis wird jedem Prüfling unter Ausschluss der Zuhörer und der anderen Prüflinge bekannt gegeben.

(7) Über den Verlauf der Prüfung ist eine Niederschrift zu fertigen, aus der sich

1.

die Bewertung der einzelnen Prüfungsleistungen mit Notenbezeichnung und Punktzahl,

2.

die Gegenstände der mündlichen Prüfung und

3.

die Prüfungsnote mit Notenbezeichnung und Punktzahl

ergeben.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=JmDAPO+ST+%C2%A7+20&psml=bssahprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm