Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APVO mJD LSA
Fassung vom:24.08.2018
Gültig ab:01.09.2018
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:2030.98
Ausbildungs- und Prüfungsverordnung
für die Laufbahn des mittleren Justizdienstes des Landes Sachsen-Anhalt
(APVO mJD LSA)
Vom 2. Juni 2015

§ 8
Fachtheoretische Ausbildung

(1) Die fachtheoretische Ausbildung erstreckt sich auf folgende Themen:

1.

Staats-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht,

2.

Beamtenrecht,

3.

Zivil- und Zivilprozessrecht einschließlich Zwangsvollstreckungsrecht,

4.

Straf- und Strafprozessrecht,

5.

Grundbuch-, Nachlass-, Handels- und Registerrecht,

6.

Insolvenzrecht,

7.

Familien- und Betreuungsrecht,

8.

Fachgerichtsbarkeiten,

9.

Haushalts- und Kassenwesen, Kostenrecht sowie

10.

Kommunikation und Umgang mit dem Bürger.

(2) Der Unterricht wird durch Vorträge, Besprechungen und Übungen erteilt. Die Themen gemäß Absatz 1 umfassen verschiedene Lehrgebiete; deren Ausgestaltung sowie die Leistungserhebung durch Klausuren sind in der Anlage bestimmt.

(3) Das Ausbildungszentrum erstellt jeweils zum Ende der fachtheoretischen Lehrgänge A, B und C ein Zeugnis über das Lehrgangsergebnis. Die Zeugnisse schließen mit einer Lehrgangsnote, die sich zu gleichen Teilen zusammensetzt aus der Gesamtnote und dem Durchschnitt der Noten in den Klausuren. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, die für das jeweilige Lehrgebiet zu vergeben sind. Hierbei sind die Einzelnoten entsprechend dem Umfang der Leistung zu gewichten, der sich aus dem Anteil der in diesem Lehrgebiet erteilten Unterrichtsstunden im Verhältnis zum Gesamtunterricht ergibt und im Rahmenstoffplan festgelegt ist. Für die Bewertung der einzelnen Leistungen gilt § 15 der Laufbahnverordnung. Soweit eine Berechnung der Noten erforderlich ist, erfolgt diese bis auf zwei Dezimalstellen; eine sich ergebende dritte Dezimalstelle wird nicht berücksichtigt.

(4) Die Zeugnisse sind den Anwärterinnen und Anwärtern bekannt zu geben und danach der Einstellungsbehörde zu übersenden.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=JmDAPO+ST+%C2%A7+8&psml=bssahprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm