Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:LBesG LSA
Fassung vom:13.06.2018
Gültig ab:01.01.2019
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Sachsen-Anhalt
Gliederungs-Nr:2032.23
Besoldungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt
(Landesbesoldungsgesetz - LBesG LSA)
Vom 8. Februar 2011 *
Besoldungsgruppe A 15
I.

Grundämter

1.

Direktorin oder Direktor

II.

Weitere Ämter

2.

Didaktische Leiterin oder Didaktischer Leiter

-

einer Gesamtschule mit mehr als 540 Schülerinnen und Schülern -

2a.

Direktorin oder Direktor

-

einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe und mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern mit der Laufbahnbefähigung für das Lehramt an Sekundarschulen -

-

einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe und mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern mit der Laufbahnbefähigung für das Lehramt an Gymnasien - 1)

-

einer Gemeinschaftsschule mit mehr als 360 Schülern -

-

einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe und mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern mit der Laufbahnbefähigung für das Lehramt an Sekundarschulen - 1)

3.

Direktorin oder Direktor einer Gesamtschule

-

ohne Oberstufe mit bis zu 540 Schülerinnen und Schülern -

-

ohne Oberstufe mit mehr als 540 und bis zu 1 000 Schülerinnen und Schülern - 1)

3a.

Direktorstellvertreterin oder Direktorstellvertreter einer Gemeinschaftsschule

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe und mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern mit der Laufbahnbefähigung für das Lehramt an Gymnasien -

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe und mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern mit der Laufbahnbefähigung für das Lehramt an Sekundarschulen -

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe und mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern mit der Laufbahnbefähigung für das Lehramt an Gymnasien - 1)

4.

Direktorstellvertreterin oder Direktorstellvertreter einer Gesamtschule

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer Gesamtschule mit Oberstufe oder ohne Oberstufe mit mehr als 1 000 Schülerinnen und Schülern - 1)

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer Gesamtschule ohne Oberstufe mit mehr als 540 und bis zu 1 000 Schülerinnen und Schülern -

5.

Förderschulrektorin oder Förderschulrektor

-

einer Förderschule für Lernbehinderte mit mehr als 180 Schülerinnen und Schülern oder einer sonstigen Förderschule mit mehr als 90 Schülerinnen und Schülern - 2)

6.

Kanzlerin oder Kanzler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

7.

Kanzlerin oder Kanzler einer Fachhochschule

8.

Regierungsdirektorin oder Regierungsdirektor, Psychologiedirektorin oder Psychologiedirektor

-

als Leiterin oder Leiter einer Justizvollzugsanstalt mit bis zu 300 Haftplätzen -

9.

Regierungsschuldirektorin oder Regierungsschuldirektor

-

bei einer Landesbehörde -

10.

Sekundarschulrektorin oder Sekundarschulrektor

-

einer Sekundarschule mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern -

11.

Seminarkonrektorin oder Seminarkonrektor

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters eines Staatlichen Seminars für Lehrämter -

-

mit eigenständiger Leitungsfunktion für einen Seminarbereich an einem Staatlichen Seminar für Lehrämter -

12.

Seminarrektorin oder Seminarrektor

-

als Leiterin oder Leiter eines Staatlichen Seminars für Lehrämter - 1)

13.

Studiendirektorin oder Studiendirektor

-

als Fachberaterin oder Fachberater, als Fachseminarleiterin oder Fachseminarleiter an einem Staatlichen Seminar für Lehrämter oder zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben - 3)

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

--

einer berufsbildenden Schule mit mehr als 80 und bis zu 360 Schülerinnen und Schülern, 4)

--

einer berufsbildenden Schule mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern, 1) 4)

--

eines nicht voll ausgebauten Gymnasiums,

--

eines voll ausgebauten Gymnasiums mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern,

--

eines voll ausgebauten Gymnasiums mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern, 1)

--

eines voll ausgebauten Oberstufengymnasiums,

--

eines zweizügig voll ausgebauten Oberstufengymnasiums 1) -

-

als Leiterin und Leiter

--

einer berufsbildenden Schule mit bis zu 80 Schülerinnen und Schülern, 4)

--

einer berufsbildenden Schule mit mehr als 80 und bis zu 360 Schülerinnen und Schülern, 1) 4)

--

eines nicht voll ausgebauten Gymnasiums, 1)

--

eines voll ausgebauten Gymnasiums mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern, 1)

--

eines voll ausgebauten Oberstufengymnasiums 1) -

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters eines Staatlichen Seminars für Lehrämter - 5)

-

mit eigenständiger Leitungsfunktion für einen Seminarbereich an einem Staatlichen Seminar für Lehrämter - 5)

-

mit Oberstufe oder ohne Oberstufe mit mehr als 1 000 Schülerinnen und Schülern -


Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Verkündet als Artikel 1 des Gesetzes zur Neuregelung des Besoldungsrechts des Landes Sachsen-Anhalt (BesNeuRG LSA) vom 8. Februar 2011 (GVBl. LSA S. 68)
1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8 .

2)

Für die Berechnung der Schülerzahlen an Basisförderschulen von Förderzentren werden die Schülerinnen und Schüler mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf in der Förderschule und die Hälfte der Schülerinnen und Schüler in integrativen Maßnahmen an allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schulen zugrunde gelegt.

3)

Höchstens 30 v. H. der Gesamtzahl der planmäßigen Beamtinnen und Beamten in der Laufbahn der Studienrätinnen und Studienräte.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht zählen 2,5 Unterrichtsteilnehmerinnen und Unterrichtsteilnehmer mit Teilzeitunterricht als eine beziehungsweise einer.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht zählen 2,5 Unterrichtsteilnehmerinnen und Unterrichtsteilnehmer mit Teilzeitunterricht als eine beziehungsweise einer.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht zählen 2,5 Unterrichtsteilnehmerinnen und Unterrichtsteilnehmer mit Teilzeitunterricht als eine beziehungsweise einer.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht zählen 2,5 Unterrichtsteilnehmerinnen und Unterrichtsteilnehmer mit Teilzeitunterricht als eine beziehungsweise einer.

5)

Die Studiendirektorinnen und Studiendirektoren, denen am 31. August 2000 die stellvertretende Leitung eines Studienseminars oblag und die ein Amt der Besoldungsgruppe A 15 mit Amtszulage innehatten, behalten für ihre Person die bisherige Rechtsstellung.

5)

Die Studiendirektorinnen und Studiendirektoren, denen am 31. August 2000 die stellvertretende Leitung eines Studienseminars oblag und die ein Amt der Besoldungsgruppe A 15 mit Amtszulage innehatten, behalten für ihre Person die bisherige Rechtsstellung.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&query=BesG+ST+Besoldungsgruppe+A+15&psml=bssahprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm